Freimaurerei und Aufklärung - heute so modern, wie vor 300 Jahren

Die Freimaurerei wird gelegentlich als „Schwester der Aufklärung“ bezeichnet. Ähnlich wie die Aufklärung steht sie am Anfang der modernen Bürgergesellschaft des 18. und 19. Jahrhunderts. Das Zeitalter der Aufklärung strebte nach gesellschaftlicher Veränderung durch den Wandel des Bewußtseins des Einzelnen:

  • Toleranz statt Fanatismus, auch in der Religion
  • Vernunft statt Vorurteil und Aberglaube
  • Gleichheit, Freiheit und das Recht nach persönlichem Glück zu streben
  • Diesseitsorientierung und pflichtbewußte, bürgerliche Lebensgestaltung
  • Selbstentwickung durch eigenständiges Denken

Viele der Wegebereiter der deutschen Aufklärung waren auch Freimaurer:
u.a. Goethe, Lessing und Herder.